Zu viel Vitamin C: Das können die Nebenwirkungen sein

Vitamin C als ein wasserlösliches Vitamin kann vom Körper nicht gespeichert werden.
Wenn Sie mehr zu sich nehmen als vom Körper benötigt wird es über den Urin wieder ausgeschieden.
Bei mehr als 2000 mg Vitamin C am Tag über eine längere Zeit kann es zu Magen-Darm-Beschwerden und anderen Unverträglichkeiten wie Blasenirritationen kommen.
Vitamin C steigert zudem die Eisenresorption im Körper, weshalb es für Anwender in dieser Menge zu einer Überladung mit Eisen führen kann.
Durch die hohe Menge an Vitamin C im Körper kann sich die Menge an Oxalat im Urin und in den Nieren erhöhen, was unter Umständen zu Nierensteinen führen kann.

Die empfohlene Zufuhr für Vitamin C liegt laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung zwischen 90 und 110 Milligramm pro Tag.